Im Frühjahr 2017 trat Vereins- und Ortsratmitglied Ingo Uppendahl an den Vorstand von „Wir für uns in Altenwalde“ e.V. und Pastor Achim Wolff heran und unterbreitete ihnen die Idee, einen Ferienbauplatz für Kinder, der in der Stadt schon ein paar Mal unter dem Namen „Plietsch“ veranstaltet wurde, auch in Altenwalde durchzuführen.
Es wurde eine Kooperationsgemeinschaft gebildet und die Planung aufgenommen. Für 3 Wochen sollte auf der Wiese hinter dem Gemeindehaus das Bretterdorf entstehen.
Und dann war es soweit:

Der Eröffnungstag, 26. Juni 2017

Der große Tag war endlich da. Wir waren alle sehr gespannt, ob sich das, was wir in unseren Köpfen erdacht und bedacht hatten, auch in der Praxis bewähren würde. Das es kein zurück mehr gab, zeigte sich morgens schon um 08:20 Uhr. Um diese Uhrzeit stand das erste Kind schon vor dem Zaun. Und von da an wurden es stetig mehr.
*Bild einfügen*   *Bild einfügen* 

Zu einer Zeit, wo wir noch mit den Vorarbeiten beschäftigt waren. Das Banner mit dem Bretterdorflogo musste noch befestigt werden und einige andere kleine Dinge wie Kreativzeltaufbau, Eingangszeltaufbau usw. mußten noch erledigt werden.
*Bild einfügen*

Kurz nach 10:00 Uhr traf sich dann das gesamte Hammerteam zu einem letzten Briefing im Gemeindesaal……*Bild einfügen*

….und anschliessend zum Fototermin in neuen T-Shirts. *Bild einfügen*

Um 10:30 Uhr wurde  das Tor zu Hammer! pünktlich geöffnet.Die Kinder übernahmen IHREN Abenteuerbauplatz. Zuvor mußte noch die lästige Anmeldung erledigt werden.Ein grosser Teil hatte aber schon zu Hause vorgearbeitet und brachte die erforderlichen Unterlagen ausgefüllt mit. Während manche noch bei der Anmeldung waren, machte andere schon ihren „Gesellenbrief“ für Hammer und Säge.

Kurz darauf sah man dann auch schon die ersten, anfangs noch zaghaften Bauversuche.
Viele konnten nicht glauben, daß das komplette Holz zum Bauen zur Verfügung stand, ohne das ein Erwachsener „meckert“. Aber nach einer Aufwärmphase wurden die Bauwerke nicht nur größer, sondern der Mut nahm auch zu. So entwickelte sich eine Kreativität und Ungezwungenheit, die von den Betreuern mit Freude wahrgenommen wurde. Am Ende des Tage hatte sich die Wiese hinter den Gemeindehaus in einen riesigen Bauplatz verwandelt.
*Slideshow*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.